Aktuelles-Lokal

Die Krise um das Corona-Virus hat Deutschland fest im Griff. Der Bundestag hat ein Maßnahmenpakete verabschiedet, damit soll die Wirtschaft vor Insolvenzen  geschützt, Solo-Selbstständige, Kleinstunternehmen und auch Familien unbürokratisch Hilfe bekommen.

Aus dem Maßnahmenpaket:

  • Krankenhäuser bekommen einen finanziellen Zuschlag für die Bereitstellung von Intensivbetten und für die Beschaffung von Schutzkleidung. Gleichzeitig wird die Liquidität der Krankenhäuser gesichert. Die wirtschaftlichen Folgen von verschobenen OPs werden ausgeglichen. Der sogenannte Pflegeentgeltwert wird auf 185 Euro am Tag erhöht damit mehr Pflegepersonal zur Verfügung stehen kann.
  • Um die Wirtschaft zu stabilisieren und Arbeitsplätze zu sichern, wurde ein Wirtschaftsstabilisierungsfond verabschiedet. Ein Garantierahmen von 400 Mrd. Euro soll Unternehmen dabei helfen, sich am Kapitalmarkt zu refinanzieren. 100 Mrd. Euro sind zur Kapitalstärkung vorgesehen, um die Solvenz von Unternehmen sicherzustellen. Mit Krediten von bis zu 100 Mrd. Euro sollen die KfW Sonderprogramme refinanziert werden.
  • Mieterinnen und Mieter werden durch ein 3-monatiges Moratorium geschützt. Dieses gilt von April bis Juni für Mietzahlungen und Energieversorgung, dass auch verlängert werden kann wenn die Krise es erfordert. Das Recht ein, Miet-, Gewerbe- und Pachtverhältnissen wegen Zahlungsrückständen zu kündigen wird eingeschränkt. Außerdem wird die Grundversorgung der Wohnung  für Gas-, Wasser- und Stromlieferverträge gesichert. Sowohl für Verbraucherinnen und Verbraucher als auch für Kleinstunternehmen wird die Möglichkeit geschaffen, Zahlungen vorübergehend einzustellen. Wer sich wegen der Pandemie in einer Notlage befindet, dem wird nicht das Wasser abgedreht oder der Strom abgestellt.

Diejenigen die Arbeitslosengeld 2 (ALG II) zu beantragen für die gelten neue erleichterte Regeln. Zum einen wird die Bemessung der Wohnungsgröße ausgesetzt. Zum anderen wird die Vermögensprüfung erleichtert einfaches Zusatzblatt zur Vermögenserklärung und für Selbstständige ein einfaches Zusatzblatt zur Erklärung der Unternehmenslage wird online abrufbar sein.

Auch Bezieherinnen und Bezieher von Kurzarbeitergeld können zusätzliche Hilfen beantragen und einen Antrag auf ALG II stellen. Hier ist wichtig, dass sie die Bescheinigung über die Höhe des Kurzarbeitergeldes beifügen. Die Bescheinigung kann ggf. auch nachgereicht werden.

 

Der Antrag auf ALG II ist hier abrufbar:
https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/download-center-arbeitslos#1478809808529

Alle Unterlagen können online hochgeladen werden. Ebenso können Anfragen für Beratungsgespräche gestellt werden unter:
 https://www.jobcenter-kreis-recklinghausen.de/Inhalte/Service/_KontaktformularUpload/_Neuer_Vorgang.asp

Zusätzliche Hotline-Nummern wurden in den Bezirksstellen eingerichtet und sind hier abrufbar:
https://www.jobcenter-kreis-recklinghausen.de/Inhalte/Service/Aktuelle_Informationen/index.asp?

 

Die Landesregierung NRW hat beschlossen, die Soforthilfe der Bundesregierung zu ergänzen. Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten sollen von der Landesregierung eine finanzielle Unterstützung von bis zu 25.000 Euro erhalten. Darüber hinaus hat die Landesregierung beschlossen, die Soforthilfen des Bundes vorzufinanzieren, um den betroffenen Unternehmen die Hilfen direkt gewähren zu können.

Ein Soforthilfeprogramm für Kleinstunternehmen und Soloselbständige ist beschlossen worden. Demnach sollen Unternehmen von bis zu 5 Beschäftigte bis zu 9.000 Euro und Unternehmen von bis zu 10 Beschäftigte bis zu 15.000 Euro Soforthilfe erhalten.

Die Anträge werden von den Bezirksregierungen bearbeitet und sind ab dem 27. März abrufbar unter: http://www.wirtschaft.nrw/corona

 

Liebe Freundinnen und Freunde, das Corona-Virus stellt uns vor enorme Herausforderungen. In den letzten Tagen habe ich viele Fragen von Hochlarer Bürgerinnen und Bürgern beantworten können. Ich bedanke mich für dieses Vertrauen und stehe gerne für eure Fragen zur Verfügung. Ihr erreicht mich weiterhin per Mail; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  und Telefon; 0177 7367649 oder in den sozialen Medien unter Kai Dörnhoff bzw. kai_doernhoff

Heute hat die Regierung ein Rettungspaket rund um Corona beschlossen, damit unterstützt sie Arbeitnehmer*innen, Mieter*innen, Familien mit Kindern, Freiberufler, Soloselbständige und Kleinstbetriebe, mittelständische und Großunternehmen sowie Krankenhäuser. Das muss aber am Mittwoch (24.03.) noch im Parlament verabschiedet werden.

Bleiben sie weiter zuhause, wahren Distanz und herzliches Glückauf

Kai Dörnhoff

. . .im Guten, da habe ich schon viele Feste mit Euch gefeiert (VVH Grillabende, Schützen-, Sport- oder Feuerwehrfeste) aber auch jetzt in schwierigen Zeiten, durch den Corona Virus, hält Hochlar zusammen. Es freut mich sehr, dass auf den Straßen von Hochlar so wenig Betrieb ist. Danke , Danke vielen Dank dafür!

!!! HOCHLAR GEGEN CORONA !!!

Wer Fragen zu den neuen Auflagen an die Stadtverwaltung hat, hier die Servicenummer: 02361/50-2670 oder direkt online: www.recklinghausen.de/coronavirus

 

UPDATE:  Montag, 23. März - 15 Uhr

Ab sofort gibt es informationen der Stadt Recklinghausen auf einer neuen Homepage: 

www.corona-re.de

Hier findet Ihr jetzt neben den Informationen zum Corona-Virus auch Hinweise zu den Ansprechpartnern der Stadtverwaltung, aktuelle Verfügungen und Erlasse mit den Links zu den Infotmationsseiten der Ministerien und dem Robert-Koch-Institut.

Bleibt zuhause - bleibt Gesund.

Kai Dörnhoff Glückauf

                                     Kai-Uwe und Karin Dörnhoff

Liebe Freundinnen und Freunde der SPD in Hochlar, aufgrund der aktuellen Entwicklungen versuche ich so aktuell wie möglich über die aktuelle Lage zu informieren. Über Rückmeldungen über die Notwendigkeit einer solchen Information (vielleicht ist es aber auch alles zu viel) würde ich mich freuen. Es geht mir darum, dass ihr frühzeitig und umfassend informiert seid und gleichzeitig Falschmeldungen entgegengewirkt wird. Wir müssen jetzt alle konsequent handeln, aber auch Panik vermeiden.

Die SPD geführten Ministerien für Finanzen, Justiz, Arbeit und Soziales arbeiten mit Hochdruck an umfassende Massnahmen, dass Härten jetzt abgefedert werden. Ich werde versuchen umfassend über diese Massnahmen zu informieren.

Zu den Themen gehören:

-         Paket für Solo Selbstständige (mit Zuschüssen und Spezialkrediten  für Millionen Betroffene im Umfang von bis zu 50 Mrd Euro)

-         Erleichterte Zugänge zu Arbeitslosengeld 2, auch einmalige Abschläge und Verbesserungen beim Kinderzuschlag 

-         Rückwirkende Erteilung des Kurzarbeitergeldes zum 1. März

  • Regelungen für Eltern, die Kinder betreuen müssen
  • Rettungsschirm für soziale Dienste
  • Sonntagsöffnungszeiten
  • Änderungen im Insolvenzrecht
  • Fristen bei Strafprozessen 
  • Schutz von Mieterinnen und Mietern vor Kündigung 
  • Hilfe für Studierende und Azubis