Die aktuellen Vorfälle beim Fleischfabrikanten Tönnies in Rheda-Wiedenbrück mit hunderten Infizierten haben erneut Zustände in der Fleischwirtschaft aufgezeigt, die schon seit langer Zeit ein großes Problem darstellen. Durch Beschäftigung der Angestellten durch Sub-Unternehmen werden Arbeitnehmerrechte außer Kraft gesetzt und Zustände hergestellt, die die Allgemeinheit gefährden. Die Kabinettsbeschlüsse unseres SPD Arbeitsministers Hubertus Heil müssen sofort und nicht erst ab Januar 2021 umgesetzt werden. Wir als AfA fordern ein sofortiges Arbeitsschutzprogramm in der Fleischindustrie mit:

·        mehr Überwachung durch Arbeitsschutzbehörden,

·        das Schlachten darf nur noch durch eigene Arbeitnehmer durchgeführt werden,

·        der Digitale Erfassung von Arbeitszeiten, um Ausbeutung der Arbeitskräfte zu verhindern

Die Zustände in der Fleischindustrie sind katastrophal und müssen schnell beendet werden. Das wäre das Ende der miserablen Arbeitsbedingungen. Weitere Branchen wie die Zustellerdienste und Erntehelfer müssen folgen!

Keine Billigwerkverträge mehr das hat negative Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft. Wir tun gut daran, die Beschäftigten gut zu bezahlen.