In Recklinghausen mit einer deutlichen Verteidigung des Direktmandates im Wahlkreis 121 (Recklinghausen, Castrop-Rauxel, Waltrop) und in Berlin. 2/3 der Deutschen trauen Olaf Scholz die Kanzlerschaft zu. Das war ein mitreißender Wahlkampf mit einem überzeugenden Ergebnis vor Ort. Frank Schwabe liegt 15,4 Prozentpunkte vor dem CDU-Mitbewerber und auf Platz 10 der besten SPD Ergebnisse bundesweit. Seit 2005 hat Frank Schwabe den Wahlkreis direkt gewonnen. Der Zweitplatzierte kam immer von der CDU. 2005, 2009 und 2013 war es Philipp Mißfelder. 2017 und 2021 Michael Breilmann. Dabei lag Frank Schwabe immer zwischen etwa 5 und 8 Prozent über dem Zweitstimmenergebnis der SPD. Der Abstand zwischen Frank Schwabe und dem Zweitplatzierten ist dabei bis 2017 geschrumpft. Waren es 2005 noch 24,7 Prozentpunkte, reduzierte sich das über 12,4 (2009) und 10,9 (2013) auf 7,8 Prozentpunkte in 2017. Mit dieser Wahl erhöhte sich der Abstand wieder auf deutliche 15,4 Prozentpunkte (41 Prozent zu 25,6 Prozent). Frank Schwabe klettert bei den Erststimmen auf den 2. Platz aller SPD Ruhrgebietsabgeordneten (nach Michelle Müntefering, Herne/ Bochum 2) und Platz 10 aller SPD Bundestagsabgeordneten bundesweit. Über alle Parteien in 299 Wahlkreisen belegt Frank Schwabe mit Platz 24 auch hier einen der vorderen Ränge. In allen drei Städten des Wahlkreises liegt Frank Schwabe vor dem CDU-Bewerber. In Castrop-Rauxel mit 43,5 zu 24,85 Prozent, in Waltrop mit 42,21 zu 26,33 Prozent und in Recklinghausen mit 39,05 zu 25,86 Prozent.