Putins Krieg erreicht immer schrecklichere Ausmaße, selbst Angriffe auf Wohngebiete und Krankenhäuser schrecken Putin nicht ab. Streubomben fordern zahllose Tote und Verletzte, das sind Kriegsverbrechen - Kriegsverbrechen gegen die ukrainische Bevölkerung! Die beschlossenen Sanktionen Deutschlands und weiterer  Staaten weltweit treffen Putins Führungsclique, aber leider auch die Bevölkerung in Russland. Waren werden knapp, Lieferketten brechen zusammen und die Finanzwirtschaft Russlands steht vor einem Kollaps. Deutschland steht an der Seite der Ukraine und der Menschen, die entgegen aller Widrigkeiten für Frieden und Selbstbestimmung eintreten. Viele Menschen packen an, um zu unterstützen, denn Hilfe ist das Gebot der Stunde. Mit steigenden Heizkosten oder an der Zapfsäule spüren wir die Auswirkungen von Putins Krieg. Das trifft vor allem Menschen mit eh schon geringem Einkommen, Familien und Berufspendler. Jetzt ist schnelles Handeln gefragt, um schnell denen zu helfen, die unter den steigenden Energiekosten leiden. Reicht da das beschlossene Entlastungspaket der Bundesregierung aus? Einmalzahlungen für besonders von Armut Betroffene, Wegfall der EEG-Umlage, Erhöhung die Fernpendlerpauschale und einen Heizkostenzuschuss wird es geben. Wichtig ist es, das jetzt alles schnell umzusetzen, damit die Hilfen auch bei denen ankommen, die es am nötigsten brauchen. Da, wo am Ende des Monats zwischen Tankfüllung und Kühlschrankfüllung entschieden werden muss.