Aktuelles-AsF

                                      v.L.: Anne Ostehr, Dagmar Bartsch, Annelise Klaas, Paul, Karin Dörnhoff, Barbara Böhning, Birgit Bremshey und Kai-Uwe Dörnhoff

Am 11.Juni 2017 besuchten Mitglieder der AsF Hochlar die 1000 Jahr Feier der Stadt Recklinghausen. Die Zeitreise begann mit dem Ursprung auf dem Kirchplatz mit Vorführung im Bauernhof und den Trouwanten mit Musik aus alter Zeit. Die nächste Station auf dem Altstadtmarkt stellte die Zeit des Barocks vor. Auf dem Rathausplatz wurde die Zeit der Industrialisierung z.B. mit einer alten Dampfmaschine nachgestellt. Im Erlbruchpark tauchten wir in die Zeit des Mittelalters ein und erlebten ein Ritterturnier, in dem der Ritter Karl von Recklinghausen nach mehreren Herausforderungen als Sieger hervorging.            Anne Ostehr



Auf Einladung des AsF Stadtverbands besuchten Barbara Böhning, Karin
Dörnhoff und ich am 16. Mai 2017 das Haus Reginalda. Es liegt mitten im Stadtteil Süd in der Nähe des Wochenmarkts und der Hauptgeschäftsstraße. Träger der Einrichtung GmbH,  getragen von der Elisabeth Krankenhaus GmbH und dem Caritasverband Recklinghausen e.V. Die Einrichtungsleiterin, Frau Zynga, informierte uns über die Heimkosten und die Angebote für die Bewohner wie Gymnastik, Kochen, Singen, Spielangebote u.v.m.. Neben seniorengerechten Wohnungen gibt es drei Wohngruppen mit je 23 Einzelzimmern, einer Wohnküche, einem Wohnzimmer und großzügigen Aufenthaltsbereichen und eine Wohngruppe mit 11 Einzelzimmern und einem geschützten Gartenbereich.  Weitere Infos unter www.caritashaus-reginalda.de.   Anne Ostehr

                             v.l.: Paul, Birgit Bremshey, Erhard Krüger, Aneliese Klaas, Dagmar Bartsch, Karin Dörnhoff, Anne Ostehr und Hildegard Eschbach

Am 10.Mai 2017 besuchten Mitglieder der AsF Hochlar im Rahmen der Ruhrfestspiele den politischen Kabarettabend mit Jens Neutag. I'm sechsten Soloprogramm des Kabarettisten prangert er unter dem Titel: “Das Deutschland Syndrome, Absurditäten und Skurrilitäten des deutschen Alltags“ an. Ist die Merkelraute Teil einer perfiden Hypnosemethode? Bleibt sie nur deshalb so lange im Amt? Er schlüpft überzeugend in die Rolle des Altsozialdemokraten, des schmierigen Immobilienmaklers und Ché Guevaras und fordert das Publikum auf, mehr Mut zu haben, und auch im kleinen Rahmen aus dem festgelegten deutschen Ordnungswahn auszubrechen.      Anne Ostehr

Am 09.03.2017 besuchten einige AsF Mitglieder die Ausstellungseröffnung „1000 Jahre Frauen in Recklinghausen“ im Willy-Brandt-Haus. Zunächst hatten wir die Möglichkeit, mit Hilfe einer Fotobox unseren Besuch fotographisch festzuhalten. Es wurden unterschiedliche Hintergründe, vom Rathaus über Sternwarte und der Halde Hoheward angeboten.

                                        v.L.: Birgit Bremshey, Anne Ostehr, Karin Dörnhoff, Anneliese Klass und Hildegard Eschbach

Im ersten Teil der Veranstaltung leitete Frau Dr.Derichs-Kunstmann in die Thematik ein. Sie spann einen Bogen von der mittelalterlichen Gerichtsfronin Jutta Mulen, über  die  Beginen, Hexenverbrennungen, Clementsschwestern, Lehrerinnen der Höheren Töchterschule, Eisenbahnerinnen, jüdischen Frauen, weiblichen  Widerstand in der NS Zeit bis hin zu den Näherinnen in der Bekleidungsindustrie. Im zweiten Teil der Veranstaltung unterhielt uns die Gruppe: "Die Nachthexen", mit musikalischen und nachdenklichen Texten über Frauen z.B. über Camille Claudel. Die Ausstellung ist im Willy-Brandt-Haus anzusehen. Ein Katalog zur Ausstellung gibt zusätzliche geschichtliche Informationen.  Anne Ostehr

Am 09.02.2017 habe ich eine Veranstaltung der Verdi Senioren besucht. Eingeladen waren die Direktkandidaten zur Landtagswahl der Parteien der Linken, Erich Burmeister, Bündnis 90 die Grünen, Rita Nowak, der SPD, Andreas Becker, der CDU Benno Portmann, der FDP, Matthias Richter i.V. für Robin Poetter, der Piraten, Helder Aguiar, statt. Behandelt wurden die Themen Personalprobleme bei der Polizei, Bildungsbereich : ( G8 / G9 ) – Inklusion und sozialer Wohnungsbau. Besonders kontrovers wurde zum Thema Rente diskutiert. Auch das Thema Altersarmut von Frauen nahm einen großen Bestandteil der Diskussion ein. Verdi forderte auf, für bezahlbaren Wohnraum zu sorgen.
     Anne Ostehr